Startbild 23

Warum ausgerechnet 23?

Wir alle verändern uns im Laufe unseres hoffentlich langen Lebens etliche Male. Unsere Kanten werden schärfer. Unsere Ansichten mitunter härter oder aber milder. Das Erlebte prägt uns, ebenso wie das Nichterlebte.

Doch irgendwo waren wir schon immer da. Das was wir später sind, hatte irgendwo seinen Ursprung. Und ich glaube, dass es in unseren Leben einen Punkt gab, an dem wir zwar bereits einen vagen Plan hatten, wo, wer, was wir später einmal sein wollen, aber an dem noch alles offen stand, wohin der Weg gehen würde.

Ich habe für mich im Nachhinein festgestellt, dass dies bei mir im Alter von etwa 23 Jahren so war. Dieser Blog soll extra nicht dazu dienen, uns selber auf die Schulter zu klopfen und uns zu sagen, wie toll doch alles gelaufen ist, was wir Großartiges erreicht haben und mit welchen Statussymbolen wir uns leisten können uns zu umgeben.

Dieser Blog soll einfach nur den Moment festhalten, da wir – alle, die auf dieser Seite zur Sprache gekommen sind und kommen werden – 23 Jahre alt waren.
Was haben wir gedacht, was haben wir gewollt, wer zum Henker waren wir mit 23?

Ich habe eine gewisse Wunschliste an Personen, die mich einfach interessieren, aber ich würde mich ebenso freuen, wenn Ihr Euch hier ebenfalls beteiligt. Egal unter Twitter- oder Bloggerpseudonym, egal ob offen und mit hochgeklapptem Visier. Es gibt ein paar Fragen – für alle gleich – die ich Euch bitte sie so ehrlich wie möglich zu beantworten.

Solltet Ihr dieses Projekt mit einem Beitrag bereichern wollen, so meldet Euch bitte auf Twitter oder über den Blog. Jeder Teilnehmer wird auf Wunsch mit Verlinkung zu Blog, Twitterseite oder Homepage aufgeführt.


Lieben Dank für Eure Zeit,

Euer Markus

Ich glaube, wir sind jetzt unsterblich

Ich glaube, wir sind jetzt unsterblich

(Im Original erschienen im April 2015 auf Blogvogel) Ich schrob hier bereits vor vier Jahren, genau am 26. März 2011, zu Zeiten der Veröffentlichung der "Laut/Leise"-EP "DAMOCLES" über meine wunderbare Kapelle PORTER. Damals bezeichnete ich mich als positiv besessen...

(Im Original erschienen im April 2013 auf Blogvogel) Vor 20 Monaten lernte ich den mittelalterlichen Oswald von Wolkenstein auf einer Burg in Südtirol kennen. Seitdem ließ mich der so eigenwillige wie im besten Wortsinne ungewöhnliche Ritter, Minnesänger, Politiker,...

Ich wollte nur mal DANKE sagen …

Ich wollte nur mal DANKE sagen …

(Im Original erschienen im Juli 2012 auf Blogvogel) Liebe Freunde gewollt aneinandergereihter Töne, liebe Freunde und Fans von PORTER. Ich möchte Euch einfach nur mal DANKE sagen! In den zurückliegenden 82 Tagen bin ich Euch allen mit immer dem gleichen Link auf den...

Interview auf Regioactive

Interview auf Regioactive

13. September 2012 Wann und wie habt ihr angefangen gemeinsam zu musizieren? Die beiden Gitarristen Lars und Frank, sowie meine Wenigkeit (der Drummer) spielen bereits seit Urzeiten zusammen, genaugenommen seit 1990. Unsere erste Band hieß Friday Is Scrapped und wir...

Kurzkritiken zu den Wolkenstein-Songs

Kurzkritiken zu den Wolkenstein-Songs

Geschrieben von Mindmovie Hier kommen ein paar spontane Kurzkritiken zu den einzelnen Songs von „Wolkenstein“, dergestalt im Original geschrieben und zu finden auf http://www.myownmusic.de/porter von Mindmovie: The Dissential Agreement ahhhh …akustisch könnt ihr also...

Nichts ist egal

Nichts ist egal

Interview für Interviewcheck/Albumcheck am 5.11.2012 Porter, eine Band aus Witten, hat ein ausgeprägtes Soziales Gewissen. Und spricht mit uns darüber: Albumcheck: Ihr spendet sämtliche Einnahmen aus Eurer aktuellen Platte  “Damocles” für ein leukämiekrankes Mädchen...